VON RICHARD KEHL | 22.03.2011 14:55

Gruselstudiengang: Exorzismus studieren

Die päpstliche Akademie „Regina Apostolorum“ in Rom bildet seit 2005 wieder Theologiestudenten in Exorzismus aus. Auslöser war die immer größer werdende Anhängerschar sogenannter Satanisten weltweit. Passend dazu kommt dieses Jahr auch der Hollywoodfilm „Das Ritual“ in die Kinos – laut Einleitung „nach wahren Begebenheiten“.

Offiziell wurde der Exorzismus aufgrund unvereinbarer okkulter Riten von der Kirche abgeschafft. Allerdings gibt die päpstliche Akademie – angeordnet unter Papst Johannes Paul II – seit 2005 wieder Kurse für Theologiestudenten zum Satanismus, damit angehende Priester lernen, wie sie ihren Mitmenschen den „Teufel“ austreiben können.

Der erste Kurs wurde im Februar 2005 von der Regina Apostolorum ins Leben gerufen. Hier werden Exorzisten-Studenten in einem weiterführenden Kurs über Satanismus ausgebildet. Die Hochschule beherbergt einen Orden namens „Legionäre Christi“ der dem steigenden Interesse an Okkultismus und Kirchenaustritten entgegenwirken soll. Derzeit sind Hunderte von Exorzisten „undercover“ im Einsatz. Die Kirche will damit steigenden Verbrechenszahlen entgegenwirken.

Auslöser war damals eine rituelle Mordserie, ausgeübt von Mitgliedern der Heavy Metal Band „Beasts of Satan“. Diese hatten drei Personen erstochen, darunter auch eine 19-jährige Frau, in der sie die Jungfrau Maria erkannt haben wollten. Zu diesem Zeitpunkt sollen allein in Italien 650 satanistische Gruppen aktiv gewesen sein, so eine Studie des Sozialforschungsinstituts Eurispes. Der Vatikan schätzt, dass eine halbe Million Italiener Kontakte zur satanistischen Szene hat – Tendenz steigend.

Im Kurs über Satanismus lernen interessierte Theologiestudenten – meist von anderen Theologen empfohlen – psychologische, biblische, theologische, historische und rechtliche Aspekte des Satanismus. Unter den Dozenten der ungewöhnlichen Exorzismus-Seminare sind zwei italienische Bischöfe und ein Dominikanerpriester. Die Studenten legen zum Abschluss eine Prüfung über den Exorzismus ab.

Laut der Akademie sollen angehende Theologie-Studenten oder auch die Legionäre Christi darauf vorbereitet werden, von „Dämonen besessenen Menschen“ gegenüberzutreten, um ihnen helfen oder sie heilen zu können – abseits von Aberglauben und Sensationsgier Dritter. Als Anzeichen für Besessenheit gelten Aggressivität, Halluzinationen und Verhaltensstörungen sowie Krämpfe und Aversionen gegen sakrale Gegenstände.

Zu diesem Thema sind zahlreiche Bücher auf dem Markt, auch von der Kirche selbst. Eines davon, „Der Exorzismus der katholischen Kirche“ in Latein wurde erstmals unter Papst Pius veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung wurde von Prof. Dr. Dr. Georg Siegmund herausgegeben, ein Mitglied der Päpstlichen Theologischen Akademie in Rom.